Rundum-Sorglos-Mietwagen gesucht? Hier geht’s zur Sunny Cars Website

Sunny Cars kocht – Part 1.

Da wir uns aktuell, wie viele andere auch, im Home Office befinden haben wir seeeeeeehr viel Zeit. Zeit aufzuräumen, Zeit mehr Sport zu machen und Zeit, mehr zu essen. Daher widmen wir unsere neu gewonnene Zeit doch der schönsten Nebensache der Welt – dem Schlemmen! Denn wir können zwar aktuell nicht reisen, dafür aber kochen und uns somit die internationale Küche in die eigenen vier Wände holen.

Gesagt, getan! Unsere liebe Kerstin hat heute ihr persönliches Lieblingsgericht für uns gekocht: eine vegetarische Paella. Yummy! Leider konnte sie die den äußerst leckeren Geschmack mit dem Smartphone nicht festhalten, aber die Bilder sprechen Bände, oder? 😉

Na, seid auch ihr auf den Geschmack gekommen? 😉 Dann gibt es hier das Rezept zum Nachkochen:

Zutaten für 4 Portionen:

  • 200 g grüne Bohnen
  • 200 g Paprika (rot & gelb)
  • 200 g Zucchini
  • 250 g Tomaten
  • 240 g Kichererbsen aus der Dose
  • 300 g Paella-Reis (alternativ: Naturreis)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 0,5 Liter Gemüsebrühe
  • 4 EL natives Olivenöl
  • 1 große Gemüsezwiebel
  • Safranfaden (1 kleine Dose)

Zum Würzen:

  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Koriander, gemahlen
  • Salz
  • 1 kleine Peperoni, rot
  • 1 EL Petersilie, fein geschnitten
  • Thymian

& ganz wichtig für echtes Urlaubs-Feeling: 1 Flasche Sangria!

Jetzt geht’s ans Eingemachte! So bereitet ihr die vegetarische Paella zu:

  1. Die Bohnen von den Enden befreien, ggf. vorhandene Fäden abziehen und dann in etwas längere Stücke schneiden. Die Paprikaschoten vierteln und in 3cm große Stücke schneiden. Stielansätze, Samen und die weißen Trennwände solltet ihr besser entfernen. Die Zucchini von Blüten- und Stielansatz befreien, in 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese dann vierteln. Gemüsezwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken.

  2. Gemüsebrühe in einem Topf aufkochen und die Bohnen darin etwa 8 Minuten lang bissfest garen. Die Bohnen herausnehmen, kurz kalt abschrecken und weiter abkühlen lassen. Den Safran zwischen den Fingern zerreiben und in der heißen Gemüsebrühe auflösen.

  3. Den Paella-Reis mit der Gemüsebrühe mischen und mit Paprikapulver, Koriandergewürz und Salz würzen und etwa 1 Minute kochen lassen. Anschließend vom Herd nehmen.

  4. In einer Pfanne die Hälfte des Öls erhitzen, Frühlingszwiebeln und Knoblauch zufügen und anschwitzen. Paprika & Zucchini hinzufügen, 5 Minuten anbraten und vom Herd nehmen.

  5. Tomaten kurz blanchieren (also in kochendes Wasser legen, bis sich die Haut langsam löst), danach kalt abschrecken, häuten, halbieren, Stielansätze und Samen entfernen – letztere durch ein Sieb passieren, den entstanden Saft bei Seite stellen, das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden. Kichererbsen in ein Sieb schütten und gründlich abwaschen, abtropfen lassen.

  6. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze (oder Umluft 160 Grad) vorheizen.

  7. In einer Paella-Pfanne das Gemüse, gewürfelte Tomaten, Tomatensaft, Gemüsebrühe mit Reis und Kichererbsen mischen. Petersilie einstreuen und untermengen. Mit dem restlichen Öl die Paella beträufeln und mit Alufolie bedecken.

  8. Im vorgeheizten Ofen auf der unteren Schiene ca. 20 Minuten backen. Dann die Folie entfernen und weitere 10 Minuten garen, bis der Reis bissfest und die Oberfläche leicht gebräunt ist.

  9. Mit frischem Thymian bestreut servieren und fertig ist die Vegetarische Paella!

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, sich ein Gläschen Sangria zu gönnen. Salud!

Übrigens könnt ihr eure Paella auch als Paella marisco mit Meeresfrüchten oder ganz klassisch als Paella mixta mit Meeresfrüchten & Fleisch zubereiten. Die vegetarisch-vegane Variante eignet sich allerdings für jedermann.

Seid ihr bereit für eure Cooking-Session? Dann auf die Pfannen, fertig, los!

P.S.: Teilt doch eure Paella-Kreation mit uns, indem ihr uns auf euren Instagram-Bildern verlinkt. Wir freuen uns auf eure Kreationen. Und jetzt: Gutes Gelingen!

Kerstin

Content Marketing Manager

* Pflichtfeld

Vielleicht auch interessant für dich