Rundum-Sorglos-Mietwagen gesucht? Hier geht’s zur Sunny Cars Website

Sunny Cars bringt den Sommer auf den Teller!

Janine war letztes Jahr in Israel und dort hat sie nicht nur die Mischung aus Tradition und Moderne beeindruckt, sondern auch kulinarisch war diese Reise für sie eine wahre Offenbarung. Was sie also heute für uns kocht? Israelisch natürlich!

Janine ist ein echter Ottolenghi Fan – so hat sie die israelische Küche also schon vor ihrem Urlaub kennen und lieben gelernt. Für Janine war somit klar: Wenn ich schon nicht verreisen kann, dann hole ich mir mit einem leckeren, israelischen Rezept von Ottolenghi den Sommer eben ganz schnell auf den Teller. Entschieden hat sie sich für kalten Joghurt mit gegrillten Tomaten und ein leckeres Fladenbrot. Euch läuft jetzt schon das Wasser im Mund zusammen? Dann wartet erst ab, bis ihr diese Köstlichkeit probiert habt!

Zutaten für das Fladenbrot:

300 g Mehl
1 TL Backpulver
250 g Naturjoghurt oder griechischer Joghurt
Optional: Salz

Für alle, die noch etwas mehr Pfiff wollen – Knoblauch- oder Kräuterfladenbrote. Dazu benötigt ihr:

2 EL Olivenöl
2 EL gehackter Knoblauch (TK) oder
2 EL Kräuter (TK)

Janine hat zusätzlich ihr Lieblingsgewürz Zatar* verwendet. Da kann man selbst auch kreativ werden, je nachdem, was einem schmeckt.

Zubereitung:

  1. Mehl und Backpulver in einer Schüssel mischen. Anschließend den Joghurt unterheben und einen Teig anrühren. Den Teig in 10 kleine Brote formen und diese mit etwas Mehl dünn ausrollen.

  2. Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

  3. Die Fladenbrote auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Für die Knoblauch- oder Kräutervariante die Fladenbrote mit einem Messer leicht einritzen, mit Knoblauchöl einpinseln oder Kräutern bestreuen und im vorgeheizten Backofen 10 Minuten backen.

*Zatar ist eine traditionelle Gewürzmischung aus der nordafrikanischen Küche. Hauptzutat sind die getrockneten Blätter des Syrischen Ysop, einer wilden Thymianart, die sich vom „normalen“ Thymian durch eine intensive Oreganonote abhebt. Außer wildem Thymian gehören Sesamsaat, Sumach und Salz in den orientalischen Gewürzmix.

Zutaten für die gerösteten Kirschtomaten auf kaltem Joghurt

„Ein besonderer Reiz dieses Gerichts liegt in dem interessanten Kontrast zwischen den heißen, saftigen Tomaten und dem eiskalten Joghurt. Servieren Sie die Tomaten also direkt aus dem Ofen und den Joghurt direkt aus dem Kühlschrank. Die Hitze der Tomaten lässt den Joghurt zerlaufen, daher ist reichlich knuspriges Bort hier ein Muss.“

350 g Kirschtomaten
3 EL Olivenöl
¾ TL Kreuzkümmelsamen
½ TL Zucker
3 Knoblauchzehen in dünne Scheiben geschnitten
3 Zweige Thymian
5 Stängel Oregano (5g)
1 Bio-Zitrone; von der einen Hälfte 3 Streifen Schale, von der anderen ½ TL Schale abgerieben
350 g sehr fester griechischer Joghurt
1 TL Isot Biber (oder ½ TL Chilliflocken)
Meersalzfocken und schwarzer Pfeffer

Und so bringt auch ihr euch den Sommer auf den Teller:

  1. Den Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.

  2. Die Tomaten mit dem Olivenöl, Kreuzkümmel, Zucker, Knoblauch, Thymian, drei Stängel Oregano, Zitronenschalenstreifen sowie ½ TL Meersalzflocken und 1 kräftigen Prise frisch gemahlenem Pfeffer in eine Schüssel geben. Alles gut mischen, dann in eine ofenfeste Form geben, in der alles gerade eben Platz findet. Im Ofen 20 Minuten rösten, bis die Haut der Tomaten Blasen wirft. Den Backofengrill einschalten und die Tomaten 6-8 Minuten grillen, bis sie oben dunkel werden.

  3. Während die Tomaten im Ofen sind, den Joghurt mit der abgeriebenen Zitronenschale und ¼ TL Meersalzflocken verrühren. Bis zum Servieren in den Kühlschrank stellen.

Sobald die Tomaten fertig sind, den eiskalten Joghurt auf einer Platte oder in einer breiten Schale verstreichen und mit einem Löffelrücken in der Mitte eine Mulde formen. Erst die heißen Tomaten mitsamt der Flüssigkeit, der Zitronenschale, dem Knoblauch und den Kräutern in die Mitte geben, dann die von den restlichen Stängeln abgezupften Oreganoblätter und Isot Biber / Chilliflocken darüber geben. Sofort mit Brot servieren.

Et voilá!

Unsere Sunnies hat Janine bereits mit dieser israelischen Köstlichkeit überzeugt – euch auch? 😉 Dann schreibt es gerne in die Kommentare. Viel Spaß beim Nachkochen & guten Hunger!

Kerstin

Content Marketing Manager

* Pflichtfeld

Vielleicht auch interessant für dich