Andere Länder, andere Sitten –  Silvesterbräuche in der Welt.
Kerstin Besendorfer

Andere Länder, andere Sitten – Silvesterbräuche in der Welt.

In Reisetipps am 29 Dezember 2017

Zu Silvester beschenken wir uns gegenseitig mit Glücksbringern, gießen zukunftsweisende Figuren aus Blei und lassen ordentlich die Korken knallen. Und das Feuerwerk. Denn auch das gehört dazu zum deutschen Brauch. Doch wie starten eigentlich andere Länder ins neue Jahr? Andere Länder, andere Sitten – so existieren weltweit zahlreiche Silvester-Traditionen und Bräuche. Spanien: Ohne Weintrauben geht hier nichts! Wieso? Traditionell verspeisen die Spanier um Mitternacht zu jedem Glockenschlag eine davon. Falls ihr in Spanien Silvester feiern wollt, verzählt euch aber bitte nicht. Denn jedem, dem das passiert, droht Unheil im neuen Jahr. Also Obacht! ;) In Italien ähnelt der Silvesterbrauch dem in Deutschland. Feuerwerk gehört hier standardmäßig dazu. Außerdem werden an Silvester allerlei Linsengerichte verzehrt, denn diese stehen symbolisch für Münzen und damit für Wohlstand. Auch sonst können wir uns von den Italienern noch einiges abschauen, so setzen sie – egal ob Mann oder Frau – an Silvester auf rote Unterwäsche. Nur wer diese trägt, darf sich auf Glück und Erfolg im neuen Jahr freuen. In Frankreich hingegen sieht die Silvesternacht ganz anders aus als in Deutschland oder auch Italien. Ein Feuerwerk abzufeuern ist in diesem Land nämlich verboten. Von einer ordentlichen Party verstehen die Franzosen aber dennoch was – so feiern sie Silvester vor allem mit delikaten Zutaten wie Hummer, Austern oder Champagner. Ein paar Tage später, zum Dreikönigstag am 06. Januar, ist es in Frankreich üblich, einen Kuchen aus Blätterteig, Mandelcreme und Marzipan zu essen. Derjenige, der darin eine kleine Figur findet, soll im neuen Jahr besonders viel Glück haben. Die Chinesen feiern wie immer ganz verrückt. An Silvester versuchen sie nämlich Geister zu vertreiben. Zu diesem Zweck putzen sie ihre Häuser und Wohnungen ganz ordentlich und lassen ihre Fenster eine Stunde vor Mitternacht weit geöffnet, um dem Glück den Weg frei zu machen. Das… »