Rundum-Sorglos-Mietwagen gesucht? Hier geht’s zur Sunny Cars Website

Sunny Cars kocht: Kärntner Reindling.

Bald ist Ostern. Unser Peter wäre zu dieser Zeit eigentlich in seiner Heimat – am Millstätter See in Kärnten. Als echter Kärntner liebt er die österreichische Küche und Kultur und vermisst die Leckereien vor allem zur Osterzeit. Aber hey, warum die Heimat nicht einfach zu sich in die Küche zaubern?

Das lässt sich unser Peter nicht zweimal sagen. Er ist gelernter Konditor und backt für sein Leben gern. Ganz besonders angetan hat es ihm der Kärntner Reindling – schon alleine der Geruch lässt ihn an seine früheren Erlebnisse in der Heimat denken. Hach! Wir alle sind echte Mehlspeisen-Fans und freuen uns daher umso mehr, dass Peter sein Lieblings-Rezept mit uns teilt.

Was ist der ‚Kärntner Reindling‘?

Der Reindling ist eine traditionelle süße Osterspeise aus Germteig (Hefeteig) und wird mit einer Fülle von Zucker, Zimt, Rosinen und Butter gerollt und in einer Guglhupf-Form gebacken. Der Reindling wird vom Taufpaten zu Ostern an sein Patenkind verschenkt. In einigen Tälern wird der Reindling auch zum Osterschinken gereicht.

Zutaten für den Teig:

500 g Mehl
100 g Zucker
40 g Germ/Hefe
5 g Salz
250 ml Milch
1 Ei
3 Eigelb
Vanillezucker und geriebene Zitronenschale

Für die Füllung:

4-5 EL flüssige Butter
Zimt-Zucker Mischung
Rosinen

Und so bereitet ihr die Süßspeise zu:

  1. In 125 ml Milch (lauwarm) die Hefe auflösen und mit etwas Mehl zu einem weichen „Dampfl“ (Teig) verrühren.

  2. Das „Dampfl“ dicht mit Mehl bestauben und an einem warmen Ort gehen lassen. Die restliche Milch auf eine lauwarme Temperatur erwärmen (nicht kochen!), Zucker, Butter und Salz darin auflösen und mit Ei, Eigelb, Vanillezucker und geriebener Zitronenschale verquirlen.

  3. Sobald die Mehloberfläche vom Teig Sprünge zeigt, diesen und das Zutatengemisch zu einem Teig kneten.

  4. Den Teig wieder abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Nachdem der Teig aufgegangen ist, diesen mit der Hand zusammendrücken und noch einmal gehen lassen.

  5. Sobald der Teig schön aufgegangen ist, wird dieser auf der bemehlten Arbeitsfläche fingerdick zu einem Rechteck ausgerollt.

  6. Mit der flüssigen Butter gut beträufeln, die Zimtzuckermischung darauf großzügig verteilen und mit vielen Rosinen bestreuen. Den Teig wie einen Strudel einrollen und in die gut gebutterte Guglhupf-Form heben.

  7. Kurz im Ofen gehen lassen und bei ca. 180 knapp 40 Minuten backen. Danach noch ein paar Minuten im Backofen stehen lassen und dann auf einem Kuchengitter etwas abkühlen lassen.

  8. Lauwarm aus der Form stürzen und dann genießen.

Hex, hex! Fertig ist der Kärntner Reindling:

Na, wer hat Lust den Oster-Löffel zu schwingen? Dann nichts wie los!

Lasst uns in den Kommentaren gerne wissen, wie euch das Rezept gelungen ist! Guten Appetit!

Kerstin

Content Marketing Manager

* Pflichtfeld

Vielleicht auch interessant für dich