Alles-Inklusive-Mietwagen gesucht? Hier geht’s zur Sunny Cars Website

Linksverkehr: So läuft im Mietwagenurlaub alles rund

Großbritannien, Irland, Australien, Südafrika: Alles Traumziele, in denen es viel zu entdecken gibt und damit wie geschaffen für einen Mietwagenurlaub. Wenn nur der Linksverkehr nicht wäre. Du gehörst bisher auch zu den hartnäckigen Linksverkehr-Vermeidern? Das muss nicht sein, denn mit ein paar einfachen Tricks kommst Du auch in Ländern mit Linksverkehr in kurzer Zeit im Straßenverkehr wunderbar klar.

Wo gilt eigentlich Linksverkehr?

Vermutlich waren schon die Römer Verfechter des Linksverkehrs. Im revolutionären Frankreich wurde der Rechtsverkehr eingeführt, der sich anschließend langsam in Europa verbreitete. Mit dem Aufkommen des Autos wurden einheitliche Verkehrsregeln immer wichtiger und es musste endgültige eine Entscheidung für den Links- oder Rechtsverkehr getroffen werden. Nach und nach sattelten immer mehr Staaten auf Rechtsverkehr um, doch insgesamt sind es weltweit noch immer 59 Länder, die auf Linksverkehr setzen. Großbritannien ist nur das bekannteste Beispiel. An vielen weiteren beliebten Urlaubszielen auf der ganzen Welt von Südafrika und Australien über Thailand bis hin zu Japan herrscht Linksverkehr.

Was ist im Mietwagen wo?

Die gute Nachricht: Entscheidest Du Dich für einen Mietwagen, fährst Du vor Ort ein Auto, das für den Linksverkehr gebaut wurde. Setze Dich einfach bevor es losgeht erst einmal in den Wagen und checke durch, wo sich alles befindet. Klar, das Lenkrad ist auf der rechten statt auf der linken Seite eingebaut. Kupplung, Gas- und Bremspedal sind darunter in derselben Reihenfolge angebracht wie bei uns – hier besteht als keinerlei Verwechslungsgefahr. Blinker und Scheibenwischer sind dagegen manchmal, aber nicht immer, seitenverkehrt montiert. Der Schaltknüppel ist genau da, wo er hingehört: in der Mitte. Allerdings greifst Du mit der linken Hand darauf zu. Deshalb ist es hilfreich, einmal alle Gänge durchzuschalten. Hast Du schon im Voraus ein Fahrzeug mit Automatikgetriebe gebucht, kannst Du diesen Teil der Übung weglassen und läufst auch nicht Gefahr, während der Fahrt instinktiv mit der rechten Hand in die Fahrertür zu greifen. Drehe nach dieser „Trockenübung“, wenn möglich, eine Runde um den Parkplatz. Gar nicht so wild alles, oder?

Wie sieht es mit den Verkehrsregeln aus?

Hier solltest Dich vor Deiner Abreise genau informieren – denn nicht alle Verkehrsregeln werden einfach „umgedreht“. In Australien und Neuseeland gilt zum Beispiel trotz Linksverkehr „rechts vor links“ und nicht „links vor rechts“, wie man meinen möchte. In Großbritannien hast Du es leicht: Hier informieren an Kreuzungen Verkehrszeichen mit „Give Way“ über die jeweils geltenden Vorrangregeln oder auf der Fahrbahn ist eine entsprechende Markierung vorhanden. Solltest Du einmal keine klare Regelung vorfinden, fahre möglichst defensiv und verständige Dich per Handzeichen mit anderen Autofahrern. Generell ist es gut, wenn Du vor der Fahrt Deine Route genau durchgehst. So kannst Du Dich besser auf die Anforderungen im Linksverkehr konzentrieren, auch wenn Du mit Navigationsgerät fährst.

Wo war noch mal die Straßenmitte?

Die Macht der Gewohnheit: Fährst Du seit Jahren im Rechtsverkehr, hältst Du Dich im Linksverkehr zuerst instinktiv am äußeren Fahrbahnrand. Das solltest Du Dir immer wieder bewusst machen und Dich rechtzeitig korrigieren, um nicht mit parkenden Fahrzeugen und Fußgängern zu kollidieren. Warum das so ist? Du bist ganz einfach gewohnt, dass links neben dem Fahrersitz nichts mehr kommt. Dieses Gefühl lässt sich nicht so schnell abstellen. Orientiere Dich deshalb am Mittelstreifen, dann touchierst Du links stehende Autos oder Hindernisse nicht.

Die Königsdisziplin: das Abbiegen

Kommen wir zur Königsdisziplin für Neu-Linksfahrer: dem Abbiegen. Hier funktioniert einmal mehr alles umgekehrt: Statt Linksabbiegerspur gibt es eine Spur für Rechtsabbieger. Ist es bei uns meist mit Blinken und einem kurzen Blick über die Schulter getan, solltest Du hier genau aufpassen, dass Du Dich auch wieder in die linke Spur einordnest. Auch Kreisverkehre solltest Du besonders am Anfang Deiner „Linksfahrer-Karriere“ vorsichtig ansteuern. Denn der Verkehrsfluss im Kreisverkehr verläuft in Großbritannien, anders als bei uns, im Uhrzeigersinn. Vorfahrt hat in Kreisverkehren ohne Ampel der von rechts Kommende. Willst Du den Kreisverkehr links verlassen, musst Du das durch Blinken anzeigen.

Zusammengefasst: Konzentration ist das A und O, doch mit etwas Übung packst auch Du den Linksverkehr mit links. Du hast bereits Erfahrungen gemacht oder weitere Tipps? Berichte uns einfach davon in den Kommentaren!

Kerstin Besendorfer

Content Marketing Manager

* Pflichtfeld

Kommentare

Martina Lehnert

19 September 2016 | 4:03 pm | Kommentieren auf Martina Lehnert

Hier noch ein Tipp zum abbiegen. Es kann nichts schief gehen, wenn man sich folgendes merkt. Der Bordstein sollte immer zu deiner linken Hand sein. Wenn du dir das merkst kannst du beim Abbiegen nicht Gefahr laufen in den Gegenverkehr zu geraten. ;o))))

* Pflichtfeld

Mueller

18 Dezember 2016 | 5:24 pm | Kommentieren auf Mueller

Sehr interessanter Beitrag.
Vielen Dank

Herzliche Grüße

Fam. Mueller
https://fewo-lagos.de

* Pflichtfeld

Vielleicht auch interessant für dich